Allgemeines

Wissenschaftler decken die ältesten Höhlenzeichnungen der Welt in Borneo auf

Wissenschaftler decken die ältesten Höhlenzeichnungen der Welt in Borneo auf


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Dank der wachsenden Beiträge von Archäologen scheinen wir Beweise für die alte Präsenz des Menschen auf der Erde zu finden und neue Erzählungen über die Vergangenheit zu erstellen, sobald Entwickler und Branchenführer mit ihren Innovationen eine neue Geschichte aufbauen. Vielleicht sehen wir deshalb viele Beispiele von Menschen von heute, die alte Methoden wiederbeleben oder sogar Werkzeuge aus vergangenen Jahrhunderten wieder aufbauen.

Jetzt veröffentlicht eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Australien und Indonesien Informationen über die ältesten figurativen Zeichnungen, die in einer Höhle der Welt gefunden wurden. Sie wurden in einer Höhle in Borneo auf der indonesischen Insel Sulawesi entdeckt und besitzen trotz ihres Alters eine reiche Auswahl an rötlich-orangefarbenen Farben.

Verschiebung der historischen Erzählung

Um ihre Ergebnisse zu überprüfen, nahm das Team zunächst Kalziumkarbonatablagerungen aus einem der größeren Abschnitte, einem Tiergemälde in Lubang Jeriji Saléh, einer Kalksteinhöhle in Ost-Kalimantan. Sie verwendeten dann die zuverlässige Methode der Uranreihenanalyse.

Die Bedeutung der Ergebnisse ist insofern zweifach, als sie (1) mit Belegen, dass sie mindestens zurückreichen 40,000 Jahre sind sie die ältesten, die jemals von einem archäologischen Team gefunden wurden (2) Sie widerlegen die seit langem bestehende Idee, dass die frühesten Beispiele in Europa existieren.

"Es scheint nun, dass zwei frühe Höhlenkunstprovinzen zu einer ähnlichen Zeit in abgelegenen Ecken des paläolithischen Eurasiens entstanden sind: eine in Europa und eine in Indonesien am anderen Ende dieser eiszeitlichen Welt", sagte Associate Professor Adam Brumm, ebenfalls ein Griffith-Archäologe an der Studie beteiligt.

Theorien mit neuen Erkenntnissen aufbauen

Die Ergebnisse tragen dazu bei, eine greifbarere Verbindung zwischen den Völkern herzustellen, die Teil der alten und lebendigen Mischung der besetzten Kulturen waren Eurasien, was Archäologen und Anthropologen seit Jahrzehnten versuchen. Sie schätzen, dass sich die Ästhetik der Höhlenkunst grob verändert hat20,000 Jahre zuvor. Daswann und wie Wann dieser Austausch stattfand, ist noch nicht klar, und es kann sein, dass dies niemals der Fall ist.

Dennoch scheint es jetzt genauso viele Fragen wie Antworten zu geben, von denen jeder gute Archäologe weiß, dass sie eine gute Sache sind. Das Team schätzt, dass Borneo heute Teil des massiven Superkontinents Eurasiens war.

„Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass die Geschichte der Entstehung der Höhlenkunst komplex ist“, erklärt der Rock-Art-Experte Adhi Agus Oktaviana, der ebenfalls Teil der Expedition war.

Obwohl das archäologische Team noch viele Beweise zusammenstellen kann, trägt ihre Arbeit dazu bei, massive Informationslücken über die Vergangenheit zu schließen und gleichzeitig eine neue Roadmap der Geschichte zu erstellen, die über Jahrzehnte Bestand haben wird. Ähnlich wie bei der Dekonstruktion und anschließenden Rekonstruktion der Seidenstraße verändert jedes neue Beweisstück unser Konzept der kollektiven Vergangenheit.

Details zu den historischen Funden erscheinen in einem Artikel mit dem Titel "Paläolithische Höhlenkunst in Borneo", der gestern im veröffentlicht wurde Natur Tagebuch.


Schau das Video: Als die ersten Menschen malten die Grotte von Chauvet. Paintings in Chauvet Cave (Kann 2022).