Allgemeines

Apple und Amazon bestreiten chinesische Spionage-Hack-Gerüchte

Apple und Amazon bestreiten chinesische Spionage-Hack-Gerüchte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut einem Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, haben chinesische Spione Berichten zufolge die Server von fast 30 großen US-Unternehmen infiltriert, darunter Apple und Amazon. Bloomberg Businessweek berichtete, dass Hacking-Mikrochips möglicherweise von ihren chinesischen Serverherstellern in US-amerikanische Server eingefügt wurden.

Die winzigen Mikrochips können Daten umleiten und neue Codes eingeben. Berichten zufolge haben Amazon und Apple die Chips durch eigene interne Untersuchungen entdeckt.

Apple und Amazon widerlegen Ansprüche

Bisher gab es keine Berichte darüber, dass Daten oder Manipulationen stattgefunden haben. Und sowohl Apple als auch Amazon bestreiten die Geschichte.

Bloomberg veröffentlichte die vollständigen Aussagen beider Unternehmen. Amazon sagt, die Berichterstattung sei "falsch".

"Wir haben keine Beweise gefunden, die Behauptungen über böswillige Chips oder Hardwaremodifikationen stützen", heißt es in der Erklärung. Apple ist in Bezug auf die Fälschung der Behauptungen ähnlich konkret.

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen ist fest davon überzeugt, dass die Berichterstattung nicht wahr ist. "Hier können wir ganz klar sagen: Apple hat noch nie bösartige Chips," Hardware-Manipulationen "oder Schwachstellen gefunden, die absichtlich auf einem Server installiert wurden", heißt es in der offiziellen Erklärung des Unternehmens.

Das FBI ermittelt Berichten zufolge

„Apple hatte wegen eines solchen Vorfalls nie Kontakt mit dem FBI oder einer anderen Behörde. Uns sind keine Ermittlungen des FBI bekannt, und unsere Kontakte zur Strafverfolgung sind uns nicht bekannt. “

Das chinesische Außenministerium äußerte sogar seine Besorgnis über die Geschichte. "Wir hoffen, dass die Parteien weniger unbegründete Anschuldigungen und Verdächtigungen vorbringen, aber konstruktivere Gespräche und Zusammenarbeit führen, damit wir gemeinsam einen friedlichen, sicheren, offenen, kooperativen und geordneten Cyberspace aufbauen können", sagten sie.

Der Angriff ereignete sich Berichten zufolge über das US-amerikanische Unternehmen Super Micro Computer Inc, allgemein bekannt als Supermicro. Supermicro kontaktiert seine Fertigung mit chinesischen Fabriken.

Das Unternehmen ist einer der weltweit größten Anbieter von Server-Motherboards. Diese Motherboards werden häufig in Spezialprodukten wie medizinischen Geräten sowie in Rechenzentren für Technologiegiganten verwendet.

Hardware-Angriffe werden wahrscheinlich zunehmen

Laut Bloomberg waren die Ziele der Angriffe Server, die vom Startup Elemental Technologies, einem auf Videokomprimierung spezialisierten Unternehmen, verwendet wurden. Elemental Technologies wurde 2015 von Amazon gekauft.

Laut Bloomberg könnten Elemental-Technologien "in Rechenzentren des Verteidigungsministeriums, den Drohnenoperationen der CIA und den Bordnetzen von Kriegsschiffen der Marine gefunden werden".

Sie werden auch von Apple und Amazon verwendet. Obwohl die Geschichte von keiner der beteiligten Parteien bestätigt wurde, gibt es viele Gründe zu vermuten, dass dies zumindest ein Element der Wahrheit sein könnte.

Sowohl Apple als auch Facebook bestätigen, dass sie Probleme mit den Servern von SuperMicro in Servern gefunden haben, bestreiten jedoch, dass sie hardwarebezogen sind. Der Preis ist auch eine Verfolgung wert.

Hardware-Supervisionen sind ein großer Preis für einen staatlich unterstützten Hacker. Die NSA wurde auch beim Versuch erwischt, etwas Ähnliches zu versuchen. Bloomberg wird die Geschichte wahrscheinlich weiter untersuchen, aber ob die Wahrheit jemals herauskommt, ist unklar.


Schau das Video: 60 Minutes shows how easily your phone can be hacked (Kann 2022).