Allgemeines

Die Vereinigten Arabischen Emirate bauen hier auf der Erde eine 140-Millionen-Dollar-Marsstadt

Die Vereinigten Arabischen Emirate bauen hier auf der Erde eine 140-Millionen-Dollar-Marsstadt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Menschen werden für eine Weile nicht zum Mars gehen. Es könnte mehr als ein Jahrzehnt dauern, bis Luft- und Raumfahrtunternehmen das dort befindliche Raumschiff fertigstellen können. Dubai möchte jedoch das Erlebnis des Roten Planeten hier auf der Erde nachbauen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben Pläne für den Bau einer 140 Millionen US-Dollar teuren „Marsstadt“ in der Wüste der Emirate vorgestellt. Ästhetisch ist es eine geeignete Wahl für den Standort dieser Stadt, da die Dünen rund um die Metropole Dubai einen rötlichen Schimmer haben, ähnlich dem Farbton auf dem Mars.

Während der jährlichen # UAE-Regierungstreffen hat #UAE ein neues 500-Millionen-AED-Projekt zum Bau einer Stadt vorgestellt, die das Leben auf dem Mars simuliert. Pic.twitter.com/QBu5CK87YU

- Dubai Media Office (@DXBMediaOffice) 26. September 2017

"Wir streben ein besseres Leben und eine bessere Bildung sowie eine stärkere Wirtschaft und die international anspruchsvollste Infrastruktur für kommende Generationen an", sagte Seine Hoheit Shaikh Mohammad Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Dubai bei den jährlichen Regierungssitzungen in Abu Dhabi.

Der 1,9 Millionen Quadratmeter große Komplex, der als Mars Scientific City bezeichnet wird, wird von der modernen Welt abgeschnitten sein, damit die Wissenschaftler und Ingenieure im Inneren so leben können, wie sie es auf dem Mars tun würden. Dies wird der größte Mars-Lebensraum seiner Art auf der Erde sein und soll bis zu einem Jahr lang Forscher beherbergen, damit sie mit dem Anbau von Nahrungsmitteln experimentieren, die Versorgung aufrechterhalten und die psychologischen Auswirkungen des Lebens auf einem fremden Planeten untersuchen können. Die ansässigen Wissenschaftler können mit 3D-Druckern auch Werkzeuge oder Geräte herstellen, die sie benötigen.

Die Stadt wird auch autark sein, damit sie die Bedingungen, unter denen die zukünftigen Astronauten leben werden, genau nachahmen kann. Auf dem Gelände wird auch ein Museum errichtet, das die Weltraumleistungen der Menschheit mit 3D-gedruckten Wänden zeigt, die aus Sand aus der Wüste der VAE hergestellt wurden.

Strukturell wird die Stadt über sieben Kuppeln verfügen, die mit innovativen Strukturtechniken gebaut und von einem Team aus Wissenschaftlern, Ingenieuren und Designern aus den Emiraten verwaltet werden. Sie werden von einem Team des Mohammad Bin Rashid Space Centers und der Stadt Dubai in Zusammenarbeit mit dem dänischen Architekturbüro Bjarke Ingels Group geleitet.

"Wir setzen großes Vertrauen in unsere nationalen Kader, und das Projekt Mars Scientific City ist ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Jugend in der Lage ist, nationale Ziele zu erreichen", sagte Shaikh Mohammad Bin Zayed auf dem Treffen.

Emirates Mars Mission

Die VAE haben den Mars im Visier; Sie haben ihre Mars 2117-Strategie während des fünften Gipfeltreffens der Weltregierung ins Leben gerufen. Sie wollen im nächsten Jahrhundert die erste Siedlung auf dem Mars errichten. Zusätzlich zu diesem Ziel starten die VAE 2020 ihr erstes Raumschiff namens Hope. Die Sonde wird 2012 auf dem Mars eintreffen und die Marsatmosphäre und -landschaft überwachen und untersuchen.

„Diese Mission wird das erste wirklich globale Bild der Marsatmosphäre liefern. Es wird untersucht, wie die unteren und oberen Schichten der Atmosphäre miteinander interagieren. Es wird nach Verbindungen zwischen dem heutigen Marswetter und dem alten Klima des Roten Planeten suchen “, heißt es auf der Missionswebsite.

Hope ist ein kompaktes Fahrzeug mit sechseckigem Querschnitt, das aus Aluminium in einer leichten Wabenstruktur gebaut und mit einer starken Verbundplatte bedeckt ist. Es wird das gleiche wie ein kleines Auto wiegen. Im Orbit kann Hope seine Batterien mit seinen 600-Watt-Solarpanels aufladen.

Das Rennen zum Mars wird immer voller.


Schau das Video: Was dürfen FRAUEN in Dubai und was nicht? Mama Tipps The Ghentas (August 2022).